Ästhetische Zahnmedizin

Füllungen & Co - Die Natur zum Vorbild.

Die ästhetische Zahnheilkunde gehört zum zahnerhaltenden Konzept unserer Praxis. Sie ist kein eigenes Teilgebiet der Zahnmedizin, sondern eine Selbstverständlichkeit.
Besonders deutlich zeigen sich die ästhetischen Möglichkeiten in der:

  1. Füllungstherapie
  2. Versorgung mit Veneers
  3. Zahnaufhellungsbehandlung (Bleaching)
  4. Invisalign®

1. Füllungstherapie

Die Karies-Füllungstherapie ist quasi des Zahnarztes täglich Brot. Dennoch ist jeder Zahn und jeder Karies Defekt anders. Unsere Vorgehensweise ist dabei immer minimal invasiv, das bedeutet, dass wir zwar so viel wie nötig aber so wenig wie möglich präparieren (=bohren). Wenn man nachhaltige Ergebnisse erzielen möchte sind viele Faktoren zu berücksichtigen:

  • Wie groß ist der Substanzdefekt?
  • Wo ist er lokalisiert?
  • Wie sieht die Restzahnsubstanz aus?
  • Wie ist Ihre Biss-Situation?
  • Welches Material wäre optimal?
  • Was ist Ihnen wichtig?

Grundsätzlich unterscheidet man in der Füllungstherapie zwischen

A.)  Plastischen Füllungen und

B.)  Einlagefüllungen.

A.) Plastische Füllungsmaterialien

Die Materialien werden in formbaren Zustand in den Zahn eingebracht und härten dort aus.

Amalgam
Auch wenn jeder die Diskussion um Amalgam wegen des enthaltenen Quecksilber Anteils kennt, ist es nach wie vor das Mittel der Wahl für Füllungen im Seitenzahnbereich im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), das heißt ohne Zuzahlung.

Zement
Zementfüllungen sind das Mittel der Wahl der GKV wenn es um temporäre Aufbaufüllungen, oder Zahnhalsfüllungen geht. Als definitives Füllungsmaterial im kautragenden Bereich sind sie aufgrund ihrer Materialeigenschaften nicht geeignet, da sie keine ausreichende Stabilität aufweisen.

Kunststoff in verschiedenen Verlege-Techniken

  • Einfache Kunststoff Füllung: sie sind die Versorgungsart, die die GKV für den Frontzahnbereich (von Eckzahn zu Eckzahn) vorsieht. Dabei wird ein Standardkunststoff in den Defekt eingebracht und ausgehärtet.
  • Mehrschichtverfahren: wesentlich aufwendiger und hochwertiger sind Kunststoff-Füllungen im Mehrschichtverfahren. Hochwertiges Kunststoff-Material (mit einem hohen Anteil an Keramik ähnlichen Partikeln) wird mittels spezieller Klebetechnik in sehr kleinen Schichten schrittweise in den Defekt eingebracht. Dadurch wird die Füllung dichter, als wenn EINMAL eine große Menge Kunststoff ausgehärtet wird. Dichter bedeutet > besserer Schutz vor Kariesbakterien > bedeutet langlebiger und damit nachhaltiger.
  • Mehrfarbentechnik im Mehrschichtverfahren: Dies ist die Qualitäts-Ästhetik-High-End Variante einer Kunststoff Füllung. Die Schichtung erfolgt hier mit verschiedenen hochwertigsten Kunststoff Massen, welche die unterschiedlichen Zahnschichten (Dentin, Zahnschmelz, Schneidekante) optimal imitieren. So ist Dentin beispielsweise weniger Licht durchlässig als Zahnschmelz. Diese unterschiedlichen Transluzenzen machen die Natürlichkeit und lebendige Lichtdurchdringung eines Zahnes aus. Außerdem können auch Besonderheiten der individuellen Zahnstruktur, wie Farbeinschlüsse oder feine Linien ausgearbeitet werden, wodurch die Füllungen maximal natürlich wirken.

Entscheiden Sie sich für eine  Leistungs-Füllung, so übernimmt die GKV den Anteil, den eine Amalgamfüllung im Seitenzahnbereich bzw. eine einfache Kunststoff Füllung im Frontzahnbereich gekostet hätte. Für die Differenz zur höherwertigen Füllung erstellen wir Ihnen eine sogenannte  Leistungsvereinbarung, so dass Sie Ihren Eigenanteil verbindlich einschätzen können.

Wenn ein Karies-Defekt bereits zu groß für eine plastische Füllung ist, sollte die der Defektgröße entsprechende Einlagefüllung geplant werden. Ob ein Defekt noch mit einer Füllung versorgt werden kann oder nicht, hängt von der Restzahnsubstanz und der Biss-Situation ab. Wenn die Restzahnsubstanz zum Beispiel zu gering, oder eine Zahnwand zu dünn ist, bestehet die Gefahr, dass es zu einem Bruch (Fraktur) des Zahnes kommt. Und wenn ein Zahn ungünstig bricht, zum Beispiel in der Mitte durch, oder deutlich unter dem Zahnfleischrand, ist der Bruch nicht mehr reparabel und der Zahn muss entfernt werden. Daher sollte in so einem Fall von vornherein aus Stabilitätsgründen eine Einlagefüllung zum Einsatz kommen.
Die Zeit bis dahin wird mit einer sogenannten Aufbaufüllung überbrückt. Dieser kommt eine wichtige Bedeutung zu, da sie dann auch unter der späteren Einlagefüllung viele Jahre stabil bleiben sollte.

B.) Einlagefüllungen

Einlagefüllungen

Diese werden - nach Abdrucknahme - im zahntechnischen Labor hergestellt und dann in einem Stück in den Zahn eingeklebt oder zementiert.

Inlay, Onlay, Overlay, Teilkrone - die Übergänge zum Zahnersatz sind fließend. Gemeinsames Merkmal: Diese Werkstücke werden nicht direkt von uns in den Zahn eingebracht, sondern nach Abdrucknahme im zahntechnischen Labor quasi als individuelles Einzelstück für Sie hergestellt. In einem weiteren Termin erfolgt dann die Eingliederung bei uns in der Praxis.
Als Materialien kommen Gold oder dentale Hochleistungskeramiken zum Einsatz.

Gold: Ausgezeichnete Materialeigenschaften

Gold wird in der Zahnmedizin als dentale Legierung verwendet. Die Materialeigenschaften sind ausgezeichnet und sehr präzise bearbeitbar. Aufgrund der Farbe und des recht hohen Goldpreises findet es heutzutage deutlich weniger Verwendung als früher.

Keramik: Perfekte Ästhetik
Die modernen dentalen Keramiken sind universell einsetzbar. Sie werden mit Kunststoff Klebung in den Zahn eingesetzt und imitieren die natürliche Zahnsubstanz in optimalster Weise. Dies macht sie zur perfekten Lösung, wenn es um höchste ästhetische Ansprüche geht!

Onlays

Inlays

 


2. Versorgung mit Veneers

Veneers sind hauchdünne Keramik-Verblendschalen für die Zähne, um mittlere Defekte, Verfärbungen oder die Zahnstellung zu optimieren. Hauptsächlich werden sie im Frontzahnbereich angewendet um die Ästhetik positiv zu beeinflussen. Man unterscheidet verschiedene Veneer Typen, die sich in ihrer Dicke und damit in der Notwendigkeit und dem Umfang der Zahn-Präparation unterscheiden.

Interessiert Sie das Thema? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie sehr gern!

Veneers


3. Zahnaufhellungsbehandlung (Bleaching)

Oft sind es einzelne endodontisch behandelte (wurzelgefüllte) Zähne, die sich mit der Zeit verfärben. Oder durch die Verfärbung fällt überhaupt erst auf, dass der Zahn Nerv (Pulpa) abgestorben ist. Diese Zähne können „intern gebleicht“ werden. Das heißt, durch die Einlage eines Bleaching Materials „von innen heraus“ aufgehellt werden. Auf diesem Wege sind sehr schöne Ergebnisse zu erzielen!

Viele Menschen sind aber insgesamt mit Ihrer Zahnfarbe unzufrieden, und wünschen sich weißere Zähne.  Aus zahnmedizinischer Sicht kann eine Aufhellung (Bleaching) in Erwägung gezogen werden, wenn neben diesem ästhetischen Wunsch folgende Befund bezogene Voraussetzungen erfüllt sind:

Mehr zu Vorraussetzungen

  • Es dürfen keine randspaltige Füllungen oder freiliegenden Zahnhälse vorliegen
  • Es dürfen keine Zahn-Empfindlichkeiten (Hypersensibilitäten) vorliegen
  • Feste und weiche Auflagerungen müssen zuvor durch eine Professionelle Zahnreinigung entfernt werden

Zu bedenken ist auch:

  • Zahnersatz, wie Kronen und Füllungen, kann nicht mitaufgehellt werden
  • Zähne sind von Natur aus in den seltensten Fällen tatsächlich strahlend weiß (auch wenn man das oft im Fernsehen sieht ;-)
  • Durch das Bleaching wird die natürliche Zahnfarbe aufgehellt, aber nicht grundsätzlich verändert
  • Um das Ergebnis dauerhaft  zu erhalten, muss es in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden.

Bleaching

Wie Sie sicher herauslesen steht für uns Mundgesundheit VOR rein ästhetischen Wahleingriffen. Wenn alle gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllt sind, bieten wir Ihnen aber natürlich sehr gern das passende Bleaching-Konzept. Sozusagen als Tüpfelchen auf dem i! Dies ist die Spezialität unserer zertifizierten Prophylaxe-Behandlerin Zenab Ali. Sie hat sich im Rahmen ihrer Weiterbildung umfassend auf diesem Gebiet fortgebildet und kann Ihnen alles zu diesem Thema berichten! Sprechen Sie Frau Ali einfach bei Ihrer nächsten Professionellen Zahnreinigung darauf an, falls Sie das Thema interessiert!