Mikroskopische Endodontie

Technik die begeistert!

"Man kann nur das behandeln, was man sieht. Und man sieht es nur, wenn man weiß, wonach man suchen muss!“

Prof. Syngcuk Kim, Begründer der mikroskopgestützten Endodontie


Unser oberstes Ziel ist der Erhalt Ihrer natürlichen Zähne. Dabei stellt die Endodontie eine Schlüsseldisziplin und eine sehr anspruchsvolle, komplexe Behandlung dar.

Technische und biologische Fortschritte der letzten Jahre in Kombination mit der entsprechenden Qualifizierung können die Erfolgsaussichten signifikant steigern.

Wir freuen uns deshalb sehr, Ihnen dieses an Methoden, Materialien und Know-how im Rahmen der Mikroskopischen Endodontie anzubieten.

Nach langjähriger Fortbildung und Zertifizierung haben wir mit großer Freude in unserer Praxis alle technischen Möglichkeiten realisiert, um unter Optimal-Bedingungen endodontisch arbeiten zu können!

Grundlegendes: Der Erfolg einer jeden endodontischen Behandlung
steht und fällt mit der effizienten Desinfektion im gesamten Wurzelkanalsystem. Diese wird durch die feinen Verästelungen, Verbindungen und Krümmungen des Wurzelkanalsystems erschwert.


Grundsätzlicher Ablauf einer endodontischen Behandlung:

  • Zugang
  • Aufbereitung
  • Desinfektion
  • Wurzelfüllung und Verschluss des Zahnes


1. Vorbereitung

Als erstes sorgen wir für die absolute Kariesfreiheit des Zahnes und bauen
ihn von Grund auf bakteriendicht mit Kunststoff+ auf, um sauber arbeiten zu können.


2. Zugang

Ein Meilenstein ist die Verwendung eines Dentalmikroskopes+! Denn der perfekt ausgeleuchtete und maximal vergrößerte Zugang ermöglicht es uns, Strukturen zu entdecken und damit zu behandeln, die dem bloßen Auge bisher verborgen blieben.

3. Kofferdam

Kofferdam+: Mit diesem kleinen, elastischen OP-Tuch schützen wir Ihren Zahn während der Behandlung vor dem Eintritt neuer Bakterien und Sie vor unseren Spüllösungen.

4. Aufbereitung

Hier kommen jetzt besonders feine, biegsame Instrumente+ aus einer speziellen Legierung zum Einsatz. Diese können durch einen Mikro-Motor+ wesentlich exakter gesteuert werden, als dies, wie herkömmlich, mit der Hand möglich wäre.

5. Wurzelkanal-Längenbestimmung

Die exakte Länge der Wurzelkanäle zu kennen, ist sehr wichtig. Sonst könnten mit Bakterien kontaminierte Restbereiche zurückbleiben. Dafür verwenden wir ein elektronisches Längenmessgerät+, welches wesentlich genauere Ergebnisse liefert, als die herkömmlichen Röntgenaufnahmen.

6. Antibakterielle Spüllösung

Die Desinfektion ist DAS zentrale Thema. Deshalb arbeiten wir mit verschiedenen+ erwärmten+ Spüllösungen nach wissenschaftlichen Spülprotokollen+. Die Effektivität wird mittels Ultraschall-Aktivierung+ noch um ein Vielfaches gesteigert!

7. Hermetische Wurzelfüllung

Mit unserer Obturation Unit+ füllen wir die Wurzelkanäle thermoplastisch+. Das bedeutet, mit einem zähflüssigen Material, statt wie herkömmlich mit festen Füllstiftchen. Einleuchtend, dass dieses plastifizierte Material sich den komplexen Kanalstrukturen wesentlich besser anpasst! Damit bleibt kein Platz für Bakterien, und das ist auch gut so :-).

8. Einbringen einer Deckfüllung

Die hochwertigste Wurzelfüllung ist zum Scheitern verurteilt, wenn das Material der abschließenden Deckfüllung nicht absolut bakteriendicht ist. Dieses Kriterium erfüllt nur Kunststoff+. Deshalb verschließen wir Ihren Zahn nach jeder Behandlung mit Kunststoff mittels spezieller Klebetechnik.

Wichtig

Und wichtig, wichtig, ganz wichtig: Da endodontisch behandelte Zähne wesentlich bruchgefährdeter sind, sollten sie nach erfolgreichem Behandlungsabschluss mit einer Teilkrone oder Krone stabilisiert werden.

Die Verkettung all dieser Maßnahmen führt zum Hauptziel, der Bakterienelimination, und stellt in seiner Gesamtheit das mikrobiologische Konzept der Mikroskopischen Endodontie dar!